Gründung Jagdkynologische Vereinigung

Am 12.05.2016 wurde in Hackenheim die Jagdkynologische Vereinigung in Rheinland-Pfalz gegründet

Die Gründungsversammlung fand am 12.05.16 um 19:00 Uhr in der Gutschenke Bonnheimer Hof in in Hackenheim statt.  31 Teilnehmern aus den JGVs und den JGHV-Zuchtvereinen in Rheinland-Pfalz nahmen an der Veranstaltung teil.
Edmund Kohl vom VDD Mittelrhein übernahm die Leitung der Veranstaltung und begrüßte die Teilnehmer und Teilnehmerinnen. Zunächst referierte Uli Augstein vom JGHV über die Vorteile einer Jagdkynologischen Vereinigung in RHeinland-Pfalz und forderte die Anwesenden auf zum aktiven Mitmachen in einer JKV. 

Von der Versammlung wurde die Gründung der Jagdkynologischen Vereinigung in Rheinland-Pflaz beschlossen und in diesem Zusammenhang auch die JGHV-Mustersatzung abgesegnet.

Folgende Personen gewählt:
  • Obmann: Knut Kirchhoff, VDD Mittelrhein
  • stellv. Obmann: Manfred Marschall, JGV Rhein-Mosel-Lahn e.V.
  • Schriftführerin: Frau Annette Schultheiß, Parson Russel Terrier Club
  • Kassenführerin: Frau Melissa Michel, Verein Ungarischer Vorstehhunde e.V.LGr. Hessenund Rheinland-Pfalz
  • Beisitzer: René Kirch (Vors. JGV Pfalz) / Dr. Thomas Mengel (Weimaraner) / Marco Sergi (Jagdteckelverein RLP und Saarland) 

  • Beratendes Mitglied: Landeshundeobmann des LJV-RLP

  • 1. Kassenprüfer: Jürgen Köhler
  • 2. Kassenprüfer: Volker Schäfer

Die Satzung wurde dahingehend erweitert, dass der Landeshundeobmann des LJV (Alois Trapp) grundsätzlich als beratendes Mitglied zu allen Sitzungen eingeladen werden muss. Der Verein Deutsch-Drahthaar, Gruppe Mittelrhein, hatte freundlicherweise die Einladung und die Organisation übernommen. Edmund Kohl, der Vorsitzende des VDD-Mittelrhein, hat die Versammlung in seiner sympathisch-moselfränkischen Art geleitet - mit einem Dankeschön der Versammlung.

Die ersten Ziele, sind das Bekanntmachen der JKV-RLP in den zutändigen Ministerien, bei den Behörden,in den Landtagsfraktionen, den politischen Parteien, in der jagdlichen Öffentlichkeit und bei den Verbänden (Bauern, Winzer, Waldbesitzer, Fischer, Gemeinde- und Städtebund, BUND, NaBu etc.) im engen Schulterschluss mit dem LJV. Dann die erstmalige Einrichtung eines Schwarzwildgewöhnungsgatters in RLP.