Bericht vom Sommerfest 2019

Bild1

Sommerfest der VDD Gruppe Mittelrhein am 10.08.2019!

 Vier ist die magische Zahl unseres Sommerfestes 2019! Zum einen findet sich die Zahl 4 in der Gastfreundschaft wieder! Seit 2016 dürfen wir Gast beim Schäferhundeverein OG Mainz-Finthen sein! Zum 4. Mal sind wir also auf dem tollen Gelände am Geyersköppelweg herzlich aufgenommen worden! Gleich vorab: Herzlichen Dank hierfür! Wir kommen gerne wieder, wenn wir dürfen!

Zum anderen spiegelt die Zahl 4, die vier Programmpunkten wieder, die sich in loser Reihenfolge über den Vormittag verteilten. So arbeitete Ernst-Otto Bormann (1) zusammen mit rund 20 Führer*innen und Welpen bzw. Junghunden an der jagdlichen (Früh-)Prägung. Anschließend stellte (2) Otmar Klamp 2 Rüden aus dem Bereich der Gruppe vor, die als Zuchthunde Potential haben. Gegen Mittag wurde (3) Hugo Frohnweiler dann zum Ehrenmitglied ernannt. And last not least, (4) hatten wir einen tollen Tag in gemütlichem Beisammensein!

Der Programmpunkt „jagdliche (Früh-)Prägung“ wird, wie inzwischen gewohnt, von unserem Geschäftsführer Ernst-Otto Bormann in seiner inoffiziellen Funktion als „Obmann für Welpen & Junghunde“ moderiert. Auf 3 Bereiche legt er dabei Wert: (a) Förderung der jagdlichen Anlagen und (b) einem gesunden Selbstvertrauen bei gleichzeitigem (c) positiven Sozialverhalten. Alles drei also Grundsteine des Wesens unserer Hunde, die essentiell für ihre jagdliche Brauchbarkeit sind. Entsprechend wurde klassisch mit der Reizangel gearbeitet, Schleppen gezogen und eine Schweißfährte gelegt. Die Gespanne konnten sich aber auch mit Hochbrücken, Wippen und Tunneln auseinandersetzen. Spannend zu sehen, welche Fortschritte gerade die Welpen bei der Bewältigung dieser meist ungewohnten Herausforderungen machten. Auch schön zu sehen, wie sich im Verlauf des Vormittags eine Gemeinsamkeit entwickelte, u.a. weil die Hunde im freien Spiel die Chance bekamen, ihre arteigene Kommunikation zu schärfen. Wurde der Ton dabei einmal zu scharf, erläuterte Ernst-Otto profunde, wie die Führer*innen damit umgehen sollen und wann es gilt, einzugreifen.

Bild2

Im Programmpunkt Zuchtrüdenvorstellung stellte Otmar Klamp die Rüden Anton II vom Tiefeisen (ZB# 234077), geführt von Natascha Dörner und Lux II vom Breitenthal (ZB# 219585, DGStB 66598), geführt von Bernhard Wagner, vor. Im Verlauf der Vorstellung erläuterte Otmar kurz die Kriterien zur Beurteilung des Form- und Haarwerts der Hunde. Der Programmpunkt geht auf unseren Anspruch zurück, die Zucht unseres Drahthaars auf eine genetisch breitere und regionale Basis zu stellen. Zudem möchte der Vorstand allen interessierten Mitgliedern die Kriterien und Maßstäbe, die mit Blick auf die Zucht an unsere Hunde angelegt werden, transparent und verständlich machen.

Bild3

Eine besondere Freude war es für uns wohl alle, als Edmund Kohl Hugo Frohnweiler die Urkunde „Ernennung zum Ehrenmitglied“ überreichen konnte. Der VDD setzt die Kriterien für eine Ehrenmitgliedschaft recht hoch, von daher ist dies keine Selbstverständlichkeit. Aber wenn jemand die Ehrenmitgliedschaft verdient hat, dann unser Hugo. Seit 1982 gehört er dem Gruppenvorstand als Schatzmeister an und definiert seitdem die Worte „Verantwortungsbewusstsein“ und „langjähriges ehrenamtliches Engagement“ im positivsten Sinne neu. Lieber Hugo: Nochmal Chapeau! und Danke!

Ganz schnell beschrieben ist der Programmpunkt „gemütliches Beisammensein“! Es wurde gequatscht, geschnackt und diskutiert. Meist gelacht, aber auch mal ein ernsthafter Punkt besprochen. Halt so, wie es bei uns Hundeleuten üblich ist. Das Kulinarische kam dabei natürlich nicht zu kurz, es gab „Wegg, Worschd und Woi“ oder auch Steak, Bier, Kaffee und Kuchen. Alles super lecker vom Schäferhundeverein vorbereitet. Merci!

Wie heißt es so schön: Alle guten Dinge sind 4!? Wir arbeiten schon jetzt daran, dass es nächsten Mal wieder 4 sind; vielleicht werden es ja sogar fünf nächstes Mal. Wir freuen uns jedenfalls drauf!

Bild4